Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt
Entbindungsort

Ob Sie ambulant oder stationär entbinden – die Kosten rund um die Geburt übernimmt die AOK.

Bilanz der Grippesaison 2016/2017 in Westfalen-Lippe: Deutlich mehr gemeldete Fälle als im Vorjahr

(26.5.2017) Dortmund. Die letzte Grippesaison hat Westfalen-Lippe schwer getroffen. Im Zeitraum von Anfang Oktober 2016 bis Ende April 2017 wurden insgesamt 4.509 Influenza-Infektionen gemeldet. Das waren 39,04 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit.

Bilanz der Grippesaison 2016/2017 in Schleswig-Holstein: Deutlich mehr gemeldete Fälle als im Vorjahr

(26.5.2017) Kiel. Die letzte Grippesaison hat Schleswig-Holstein schwer getroffen. Im Zeitraum von Anfang Oktober 2016 bis Ende April 2017 wurden insgesamt 2.288 Influenza-Infektionen gemeldet. Das waren 46,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit.

Arzneimittel-Ausgaben in Westfalen-Lippe weiter gestiegen: Ärzte verordneten in 2016 Medikamente für mehr als vier Milliarden Euro. AOK-Chef kritisiert Mondpreise bei neuen Arzneimitteln

(24.5.2017) Dortmund. In Westfalen-Lippe sind die Ausgaben für Arzneimittel weiter gestiegen: Im vergangenen Jahr verordneten die niedergelassenen Ärzte für die rund 7,3 Millionen gesetzlich Versicherten Medikamente im Wert von über vier Milliarden Euro. Das ist ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von mehr als 170 Millionen Euro (4,4 Prozent). Insgesamt wurden fast 84 Millionen Arzneimittel-Packungen verordnet. Dies teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis der aktuellen Statistiken des GKV-Spitzenverbandes mit.

Arzneimittel-Ausgaben in Schleswig-Holstein weiter gestiegen: Ärzte verordneten in 2016 Medikamente für mehr als 1,25 Milliarden Euro. AOK-Chef kritisiert Mondpreise bei neuen Arzneimitteln

(24.5.2017) Kiel. In Schleswig-Holstein sind die Ausgaben für Arzneimittel weiter gestiegen: Im vergangenen Jahr verordneten die niedergelassenen Ärzte im Land für die rund 2,4 Millionen gesetzlich Versicherten Medikamente im Wert von 1,25 Milliarden Euro. Das ist ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr von 40 Millionen Euro (3,5 Prozent). Insgesamt wurden 25,6 Millionen Arzneimittel-Packungen verordnet. Dies teilte heute die AOK NORDWEST auf Basis der aktuellen Statistiken des GKV-Spitzenverbandes mit.